Beachtet diese 3 Punkte im Lebenslauf und die Türen zum Wunschjob stehen Euch offen

 

Habt Ihr schon Absagen von Unternehmen bekommen, bei denen Ihr Euch beworben habt obwohl Ihr der festen Überzeugung wart dass die offene Position wie für Euch gemacht ist?

Oder habt Ihr einfach das Gefühl, Euer momentaner Job ist na ja ok aber es müsste sich mal etwas anderes tun, Ihr langsam aber sicher reif für einen Wechsel?

Wollt Ihr mit Eurem Lebenslauf in der Masse von Bewerbern unauffällig untergehen?

Oder wollt Ihr zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden wenn Ihr Euch schon die Mühe macht Eure Unterlagen einem Unternehmen zu präsentieren? Vor allem wenn es um einen Job geht den Ihr unbedingt haben wollt?

Wenn Euch diese Fragen ansprechen oder Ihr Euch damit identifizieren könnt

dann solltet Ihr diesen Artikel unbedingt lesen denn ich gebe Euch wertvolle Tips zu Eurem Lebenslauf die definitiv den Unterschied machen ob Ihr zum Vorstellungsgespräch eingeladen werdet oder auf dem Absage-Stapel landet.

Ich werde hier genau auf 3 Themen eingehen weil diese beiden Themen aus meiner 20-jährigen Recruitingerfahrung die wichtigsten sind, die beim Verfassen eines Lebenslaufes beachtet werden sollten und weil genau diese Punkte oft falsch gemacht werden oder eben nicht gemacht werden.

Warum ist der Lebenslauf so wichtig? Das liegt doch auf der Hand denkt Ihr vielleicht, dennoch möchte ich es Euch nochmal ganz bewusst machen:

·       Der Lebenslauf ist das 1. und einzige was ein Personaler oder Fachvorgesetzter von Euch sieht. Es kennt Euch noch niemand in dem Unternehmen. (Auch wenn Ihr von jemand Internem empfohlen werdet, sprich nicht ganz unbekannt seid für das Unternehmen, ist das noch kein Garant dass Ihr den Job bekommt. )

·       Der Lebenslauf ist daher die einzig und alleinige Basis auf der Personen in Unternehmen die Entscheidung treffen „zum Vorstellungsgespräch einladen – ja oder nein“

·       Der Lebenslauf repräsentiert Eure Erfahrungen, Euren Background und zum Teil auf jeden Fall auch Eure Persönlichkeit. Das Dokument sagt viel über Euch aus, daher sollte es so gut wie möglich sein oder?

Der Lebenslauf ist natürlich nicht der einzige Grund warum man Absagen bekommt. Dafür kann es viele Gründe geben.

Aber eins ist klar: Wenn Ihr diese 3 Themen beachtet habt Ihr eine weitaus höhere Erfolgsquote eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu bekommen und Euch von anderen Bewerbern abzuheben! Denn wie gesagt viele Kandidaten beachten diese Themen nicht.

 

Nun zu den Themen:

 

1.    Aufbau des Lebenslaufes:

Euer Lebenslauf sollte folgendermassen aufgebaut sein:

A: Persönliche Daten: Name, Adresse, Telefonnummer (damit man Euch erreichen kann), E-Mail Adresse

Daneben ein Bild. Es ist nunmal zig mal erwiesen dass jeder von uns zuerst ein Bild anschaut als Text und dass Bilder eine sehr positive Wirkung haben.

B: Berufserfahrung, chronologisch rücklaufend,

d.h. Ihr fangt an mit der aktuellen Tätigkeit und geht zeitlich zurück. Die momentane Tätigkeit ist in der Regel die Wichtigste weil sie am meisten zu der neuen Position passt

C: Ausbildung

D: EDV- und Sprachkenntnisse

E: wenn Ihr wollt Hobbies. Das hat auf jeden Fall eine persönliche Note. Kann nicht schaden, es kann höchstens das Ganze schön abrunden.

 

2.    Das jeweilige Aufgabenspektrum detailliert beschreiben

Ganz wichtig! Gebt den Leuten, die Euren Lebenslauf bekommen, so viele Infos wie möglich über Euch. Es reicht auf keinen Fall nur den Zeitraum, den Arbeitgeber und Eure Position dort zu nennen, ohne das Aufgabenspektrum zu beschreiben. Ein Titel oder eine Position alleine sagt noch gar nichts aus.

Überlegt Euch was Ihr jeweils alles gemacht habt und schreibt es hin, stichpunktartig mit Bulletpoints. Denkt nicht, was ich gemacht habe steht ja in meinen Zeugnissen! Zeugnisse werden meistens im 1. Schritt noch gar nicht angeschaut. Der Lebenslauf wird immer angeschaut und zwar genau. Und wenn dort keine Infos sind und bei anderen Bewerbungen aber schon, werden die Lebensläufe mit wenig Infos erstmal auf die Seite gelegt und bleiben da auch liegen denn in der Regel gibt es andere Bewerbungen die Informationen hergeben.

Auch wenn Ihr bestimmte Dinge nur kurz gemacht habt, schreibt es rein. Das gilt umso mehr, wenn diese Themen in der Stellenbeschreibung der offenen Position drinstehen. Womit wir bei Punkt 3 wären, dem Customizen.

 

3.    Den Lebenslauf customizen

Den Begriff customizen kennen einige von Euch sicher auch aus der IT-Welt, heisst – mit meinen Worten – ein Produkt an eine Umgebung anpassen.

Beim Lebenslauf solltet Ihr es genauso machen:

Ihr solltet den Lebenslauf an jede einzelne Position „anpassen“!

Was meine ich damit:

Seht Euren Lebenslauf nicht wie ein statisches Dokument, das immer gleich ist und das genauso an jedes Unternehmen gesendet wird ohne dass Ihr irgendetwas daran ändert.

Das ist zwar einfacher und geht natürlich schneller. Ihr könnt Euch so mit dem gleichen Dokument bei vielen Unternehmen innerhalb kürzester Zeit bewerben. Aber das ist ganz sicher nicht zielführend!

Denn vergesst nicht:

Wenn Euch Positionen interessieren, habt Ihr nur 1 Chance Euch darauf zu bewerben, dann wars das! Also vertut diese Chance nicht unnötig!

Wie geht Ihr also vor:

Ihr schaut Euch jede einzelne Stellenbeschreibung, die Ihr interessant findet, genau an und nehmt Euch parallel Euren Lebenslauf zur Hand.

Ihr solltet natürlich schon einen Standard Lebenslauf haben!!! Den müsst Ihr nicht jedesmal neu schreiben. Es geht nur darum Euren Lebenslauf an die jeweilige Stellenbeschreibung anzupassen.

Schaut Euch die Anforderungen an und die Voraussetzungen, die in der Stellenbeschreibung gefragt sind. Und alles was auf Euch zutrifft bzw. was Ihr bereits gemacht habt, sollte in Eurem Lebenslauf auch ersichtlich sein. Auch wenn Ihr bestimmte Tätigkeiten um die es auch in der Stellenbeschreibung geht nur wenig gemacht habt, schreibt sie in Euren Lebenslauf.

Grundsätzlich gilt: je mehr Übereinstimmungen der Personaler oder fachliche Leiter zwischen der Stellenbeschreibung und Eurem Lebenslauf sieht, desto besser für Euch!

Wenn Ihr weitere Fragen habt kontaktiert uns gerne oder teilt Eure Erfahrung mit uns und Anderen.